feuerwehr_header05

Rauchmelder

Brandrauch ist die Todesursache Nummer eins bei Wohnungsbränden.

Er tötet lautlos und überrascht viele Opfer im Schlaf. Gerade in der

Entstehungsphase eines Brandes werden Atemgifte in hohen Konzentrationen freigesetzt.


Brandrauchvergiftungen führen in wenigen Sekunden zur Bewusstlosigkeit und
sehr schnell zum Tode. Kinder sind besonders gefährdet, da sie die Gefahren von
Brandrauch noch nicht richtig einschätzen können.

 

Rauchwarnmelder sind unverzichtbar,


-  weil sie Menschenleben und Gesundheit schützen, indem sie Bewohner frühzeitig
   auf einen Brandausbruch aufmerksam machen und ihnen so die entscheidende
   Zeit verschaffen, sich selbst rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.

 

-  weil sie Sachwerte bewahren, denn durch rechtzeitige Entdeckung kann die
   Brandausbreitung eingedämmt werden, und es wird eine effektive Brandbekämpfung
   durch die Feuerwehr ermöglicht.

 

-  weil sie das Gefahrenpotenzial für eingesetzte Feuerwehrkräfte verringern, da
   ein frühzeitiger Einsatz das Risiko einer unkontrollierbaren Brandausbreitung
   und von Rauchgasdurchzündungen maßgeblich minimiert.

 

 

Rauchmelder lassen sich auch ohne handwerkliches Geschick mit wenigen,

dem Gerät beiliegenden Schrauben und Dübeln montieren.

 

Für einen Mindestschutz gilt als Faustregel: ein Rauchmelder im Flur pro Etage

sowie in den Schlafzimmern. Ganz nach Ihrer Wohnsituation können Sie mit

mehreren Geräten einen optimal erweiterten Schutz erreichen.


Spätestens alle 10 Jahre sollten Rauchmelder aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden.

 


Damit Sie von Ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können,

müssen Sie bei der Installation folgendes beachten:

  

Befestigen Sie Rauchmelder

 

-  immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt;

-  an der Decke in der Raummitte bzw. mindestens 50 cm von Wänden entfernt;

-  nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft;

-  nicht in der Dachspitze;

-  nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht (Bad, Wirtschaftsgebäude).

 

 

Im Elektrofachhandel, bei Sicherheitsunternehmen oder bei Brandschutzfirmen

erhalten Sie nicht nur Qualitätsprodukte, sondern auch kompetente Beratung

für den richtigen Umgang mit Rauchmeldern.

 

 

Verwenden Sie nur optische Rauchmelder, die folgende Merkmale erfüllen:

 

-  VdS-Prüfzeichen
-  mit Warnfunktion bei Nachlassen der Batterieleistung
-  mit Testknopf zur Funktionsüberprüfung
-  Rauch kann von allen Seiten gut in den Melder eindringen

 

Wir empfehlen den Kauf von VdS-anerkannten Meldern nach der DIN EN 14604

inklusive Batterien mit einer Lebensdauer bis zu 10 Jahren.

 

Manche ungeprüften Billiggeräte schlagen erst bei einer Rauchkonzentration von 30% Alarm:

im Ernstfall also viel zu spät. Achten Sie daher auf Rauchmelder, die das VdS-Prüfzeichen

tragen. VdS-geprüfte Qualitätsmelder lösen zudem durch Insekten- und Lichtschutz sowie

 ihre moderne Technik kaum Fehlalarme aus. Qualitativ hochwertige Rauchmelder sind schon

zu Preisen unter 29 Euro im Fachhandel erhältlich.